aktuelles

Kooperationsvertrag

Win-Win-Situation für Hochschule und Verbandsgemeinde


Studierende haben bereits im letzten Jahr ein Konzept für den Eingangsbereich des Warmfreibades „Con Aqua“ in Contwig entwickelt. Im aktuellen Semester wird im Fach Betriebliche Anwendungsentwicklung ein Kundenportal für die Verbandsgemeindewerke konzipiert.

Durch die Kooperation möchte die Verbandsgemeinde Studierenden die Möglichkeit bieten, ihre erlernten Kompetenzen in reale Projekte einzubringen. Jörg Herrmann ist als Digitalisierungsbeauftragter auf die Idee der Zusammenarbeit gekommen. Die Verbandsgemeinde profitiert davon, dass Projekte umgesetzt werden können, für die aktuell weder personelle noch zeitliche Ressourcen ausreichend zur Verfügung stehen. Somit bietet die Kooperation eine Win-Win-Situation sowohl für die Hochschule als auch für die Verbandsgemeinde.

Dies hob auch Hochschul-Präsident Schmidt hervor: „In derartigen Kooperationen können wir zielorientiert und vernetzt Lösungen entwickeln und umzusetzen. Mit dieser partnerschaftlichen Kompetenz sorgen wir für die zukunftsorientierte Entwicklung unserer Region.


Es unterzeichnen einen Kooperationsvertrag zwischen Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land und Hochschule Kaiserslautern: Bürgermeister Björn Bernhard und Hochschulpräsident Prof. Dr.-Ing. Hans-Joachim Schmidt (sitzend v.l.n.r.), anwesend waren Prof. Dr. Marc Piazolo, Dekan Fachbereich Betriebswirtschaft, M.Sc. Jörg Herrmann, Digitalisierungsbeauftragter der Verbandsgemeinde, Prof. Dr.-Ing. Uwe Tronnier, Dekan Fachbereich Informatik und Mikrosystemtechnik und Prof. Dr. Christian Aichele vom Fachbereich Betriebswirtschaft (stehend, v.l.n.r.) (Foto: Wolf)